PRÄSENTATION

Urbane Gärten sind auf der ganzen Welt verbreitet als ein Mittel zur Autarkie, für lokale Produktion und lokalen Verbrauch. Zudem sollen soziale Integration, Dialog und nachhaltiges Leben gefördert werden.

6 Organisationen aus  5 europäischen Großstädten haben sich zu einem einzigartigen und transnationalen Projekt zusammengefunden, um Erfahrungen mit städtischen Gärten und deren Praktiken zu teilen. Sie haben sich verbunden und bauen gemeinsam die innovativen Otesha Gärten auf – das ist das European Urban Gardens Otesha Projekt.

In EU’GO-Gärten werden innovative Tools aus verschiedenen Themenbereichen bearbeitet: sozialer Zusammenhalt dank eines besseren interkulturellen und generationenübergreifenden Dialoges, soziale und berufliche (Re-) Integration durch Ausbildung, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und die Förderung einer gesunden Lebensweise.

Während der 2 Jahre des Projekts treffen städtische Gärtner ihre europäischen Kollegen und lernen Gärten in Marseille, Rom, Barcelona, Potsdam und Plymouth kennen. Sie teilen ihre Erfahrungen und verbessern ihre Praktiken. Alles in allem dient das Projekt dem Austausch auf internationaler Ebene, es entwickelt Werkzeuge und Lernmethoden, die auf der Website EU’GO allen zugänglich gemacht werden.

Die Vielfalt der örtlichen Gegebenheiten und der teilnehmenden Gärten bringt wertvolle Inputs, die von anderen Gärten auf der ganzen Welt wiederverwendet werden können. Auch Menschen, die sich einen Otesha Garten schaffen wollen, können dies nutzen.

Um mehr zu erfahren, gehen Sie zu „Ressourcen“.