Von EUGO zu ‚Gardenizer‘

 

Die „Urban Gardening“-Projekte gehen weiter, auch nach Abschluss des EUGO-Projekts! Die 5 Organisationen, die am EUGO-Projekt beteiligt waren, haben über einen Zeitraum von 2 Jahren ihre Erfahrungen, Good Practices und Methoden gesammelt und miteinander geteilt.

 
Das Projekt hat bisher den sozialen Zusammenhalt gestärkt, die professionelle Integration vorangetrieben und die Bildung zur nachhaltigen Entwicklung gefördert. Das repräsentative Endergebnis des Projektes ist die „EUGO e-learning-Platform“. Hier werden die besten „Good Practices“ vorgestellt, die aus allen beteiligten Partnerländern zusammengetragen wurden.

Nach dem Projekt fanden die teilnehmenden Gruppen heraus, dass die Entwicklung der Rolle eines Garten-Organisators für die Gartenprojekte nützlich wäre, um  Nachhaltigkeit und Qualität sicherzustellen. So entstanden die „Gardenizer“. Sechs Organisationen aus Italien, England, Deutschland, Österreich und Frankreich werden an der Anpassung des vom „Réseau des Jardins Solidaires Méditerranéens“ entwickelten Trainings arbeiten. Ziel  ist es einerseits, diesen Sektor zu professionalisieren und andererseits das Konzept, in Gemeinschaftsgärten Austausch, Solidarität und Respekt gegenüber der Natur zu praktizieren, bekannter zu machen. Dieser Innovationstransfer zwischen Projekten wird gefördert von der Europäischen Kommission.